Neulich habe ich der Agentur für Arbeit mitgeteilt, dass mein befristetes Arbeitsverhältnis mit Ende August 2020 ausläuft. Seither hat sich die Agentur als sehr hilfreich erwiesen, wenn es darum geht, ein geeignetes Anstellungsverhältnis für mich zu finden. Das Angebot, das mich heute per Post erhielt, nahm ich zum Anlass der Agentur folgenden offenen Brief zu senden:

Liebe Agentur für Arbeit,

vielen Dank für die Nachricht über die vakante Stelle „Professor/in – Fachhochschulen“ bei der SeaAirCompany GmbH. Wie in der Ausschreibung gefordert wird, habe ich mich über diese Institution auf your-earth.de nun umfassend informiert.

Dort durfte ich folgende zentrale Punkte erfahren:

  1. Atome existieren scheinbar nicht; sie sind Fiktion bzw. Simulationen der geistigen Welt; ein Film der eigens für Menschen geschrieben wurde
  2. menschliche Verfehlungen führen zu einer „freibleibenden Gestaltung des Erdmagnetismus“, wodurch sich neue Lebensformen auf der Erde bilden; dies wurde durch Kristallbildungen im Erdboden auch schon experimentell nachgewiesen

  3. ein magnetähnliches System lenkt die Menschen; Bedienungsfehler durch uns führen zu Raumbeugungen und zu Größenveränderungen des gesamten Universums

  4. weil Funkstrahlen den Atomaufbau stören, werden Mikrochips demnächst versagen und das Ende unserer Kulturepoche steht unmittelbar bevor

  5. um die menschliche Bedienungsanleitung endlich richtig zu verstehen, benötigt es „neue Fakultäten“; die Your Earth auf Schiffen einzurichten gedenkt, also eine „Universitäts-Flotte“

  6. die dazu benötigten 100 Milliarden Euro hat der Gründer Jörg Mertens in einem offenen Brief an Frau Von der Leyen bereits erbeten; sollte bald freigegeben werden

Die Haltung von Your Earth zu Covid-19 wurde auf der Webseite so konzise dargestellt, dass ich mir eine Paraphrasierung hierzu nicht anmaßen möchte. Daher binde ich Ihnen einfach den Screenshot von yourearth.de ein:

Screenshot von http://yourearth.de/theorien-projekte/covid19-co/ (aufgenommen am 19.6.2020)

 

All das wusste ich nicht! Ich werde nun versuchen meinen Wissensrückstand, der vermutlich durch 15 Jahre Verblendung an europäischen Universitäten erzeugt wurde, aufzuholen. Bis dahin fühle ich mich irgendwie nicht ausreichend qualifiziert diese „neue Wissenschaft vorzustellen“, wie es in der Ausschreibung gewünscht wird, was meinen Sie?

Ich habe außerdem  – gänzlich unabhängig davon – folgende Fragen:

- Gibt es eine Art Qualitätssicherung, bei den Stellenausschreibungen, die sie weiterverbreiten?

- Müssen Bildungseinrichtungen akkreditiert sein, um sich „Fachhochschulen“ zu nennen und wer darf „Professuren“ ausschreiben?

- Halten Sie Medienkompetenz für eine wichtige Eigenschaft für Angestellte im öffentlichen Dienst?

 

Ich freue mich auf ihre Ratschläge und Antworten.

mit freundlichen Grüßen,

Theresa Schredelseker

 

 

Es ist mal wieder soweit: ich muss mir meine Fassungslosigkeit von der Seele schreiben. Es geht darum, zu erklären, warum der gestrige Vortrag von Niels Birbaumer an der Uni Freiburg vollkommen daneben war.

NOTE: I wrote this text when I was a student and student representative at University of Innsbruck. Now, a deacde later(!) I discovered it, found that it is more topical than ever and decided to publish it here. However, I made some minor edits to the original text (which is probably from around 2009 or so). Don't get confused: I lived in Austria back then and in Germany today. But some things never change: I could still anytime rant about female quota systems!

Alessandro Strumia, professor of theoretical physics at the University of Pisa, gave a lecture at a seminar on high-energy physics and gender at CERN, Geneva. Shortly thereafter it was announced that Mr. Strumia was suspended from all his functions at CERN. What did Mr. Strumia show and say on his 26 slides?